Fallstricke beim Immobilienerwerb

 

Bei Wenn Sie eine ältere Immobilie erwerben, müssen Sie beachten, dass dann möglicherweise die Energieeinsparverordnung EnEV greift und sie gewisse Arbeiten ausführen lassen müssen. Darüber werden Sie aber in der Regel weder vom Vorbesitzer noch vom Makler informiert.

Sie müssen die Sanierungskosten auf ihren Kaufpreis aufschlagen, damit Ihre Finanzierung passt und sie nicht plötzlich im Regen stehen.

So dürfen z.B. Heizkessel für Öl und Gas, die vor 1978 installiert wurden, nicht mehr betrieben werden, die nach 1985 installierten Kessel dürfenn max. 30 Jahre betrieben werden, wobei es gewisse Ausnahmen für bestimmte Kesselarten gibt.

Desweiteren müssen wärmeführende Leitungen in nicht geheizten Räumen gedämmt werden.

Außerdem muss die oberste Decke oder das Dach gedämmt sein.

Weitere Maßnahmen sind in der ENeV nachzulesen

Die Regeln gelten nicht für selbstgenutzte Ein- oder Zweifamilienhäuser.

Bei Zuwiderhandlungen droht die Verhängung eines Bußgelds.

Bei den Maßnahmen soll auch die Wirtschaftlichkeit eine Rolle spielen, so sollten sich die Maßnahmen innerhalb von 10 Jahren amortisieren. Meiner Meinung nach dürfte dies nur bei ganz wenigen Maßnahmen wirklich nachzuweisen sein, sodass man vielleicht doch auf die eine oder andere Forderung verzichten kann.

Allerdings gibt es dazu noch keine einigermaßen verlässliche Rechtsprechung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *