Niedrige Zinsen zu höherer Tilgung nutzen

Noch sind die Zinsen für Baudarlehen auf historischen Tiefständen, doch es deutet sich an, dass dies nicht mehr lange so bleiben wird, wenn auch keine dramatischen Steigerungen kurz- und mittelfristig zu erwarten sind.

Daher sollte man die Zinsen möglichst lange festschreiben, 10 Jahre sind das mindeste, 15 Jahre sind besser, lassen Sie sich auf keinen Fall mit 5 Jahren abspeisen.

Wenn Sie heute einen Vertrag abschließen, dann sollten Sie auf alle Fälle den Zinsvorteil nutzen, um mehr als nur 1 % zu tilgen. Denn je schneller Sie tilgen, umso weniger Zinsen müssen Sie über die gesamte Laufzeit bezahlen und natürlich sind sie sehr viel früher schuldenfrei.

Es ist zwar auf den ersten Blick nicht unbedingt einsichtig, aber bei geringeren Zinsen dauert bei gleicher Tilgung die Rückzahlung des gesamten Darlehens deutlich länger als bei einem höheren Zinssatz.

Wer also nur dank der niedrigen Zinsen bei niedriger Tilgung sein Traumhaus finanzieren kann, sollte sich das sehr genau überlegen, denn dann kann es durchaus sein, dass seine Erben noch am Darlehen abbezahlen.

Dieser Beitrag wurde unter Immobilienfinanzierung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Niedrige Zinsen zu höherer Tilgung nutzen

  1. Heiko Wagner sagt:

    Ich denke ein geringerer Zinssatz, bedeutet geringere Zinskosten, ergo weniger zurückzuzahlen und damit schneller getilgt.

    Wie kommt es dann zu der Aussage: „bei geringeren Zinsen dauert … die Rückzahlung des gesamten Darlehens deutlich länger als bei einem höheren Zinssatz.“?

    • herbert sagt:

      Ich habe es ja geschrieben, es klingt komisch, aber ich habe es nachgerechnet, es stimmt. Daher sollte man nicht nur die Mindesttilgung von 1% wählen, sondern vielleicht 2 oder 3 Prozent, dann ist man wirklich sehr viel schneller seine Schulden los

  2. Bei einer kurzen Darlehenslaufzeit von fünf oder acht Jahren sind die Kreditzinsen deutlich geringer als bei längeren Laufzeiten. Bei einer einprozentigen Tilgung und einer Zinserhöhung um ein Prozent wird die Anschlussfinanzierung bereits um rund 20 Prozent teurer. Dies kann für viele Darlehensnehmer das verkraftbare Maß übersteigen. Daher gilt: bei kurzen Zinsbindungsfristen sollten Kreditnehmer eine hohe (Sonder-)Tilgung vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.