Nicht viel Neues bei den Baugeldzinsen

Ich habe einige Zeit auf die Hinweise über die Baugeldzinsen verzichtet, denn es tut sich nur wenig.

Hier mal wieder einige Zahlen von Mitte Juli aus der Heidenheimer Zeitung.

Bei einer Laufzeit von 10 Jahren liegt die Sparda Bank BW mit 2,21% an der Spitze unter den mehr als 30 aufgeführten Banken, Lebensversicherungen und Bausparkassen. Überraschend weit vorne ist auch die Ing-Diba, die oft den Schluss zierte, mit 2,38 %.

Schlusslicht ist in dieser Aufstellung die swiss life mit mehr als Prozentpunkt höher als der Beste, aber es gibt außerhalb dieser Aufstellung noch viel teurere Anbieter.

Als Trend wird leicht steigend genannt, obwohl ich dies bei der derzeitigen Zinsgeldpolitik der Notenbanken nicht nachvollziehen kann.

Mehr dazu hier

Dieser Beitrag wurde unter Immobilienfinanzierung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Nicht viel Neues bei den Baugeldzinsen

  1. Die EZB fährt zurzeit eine sehr ‚laxe‘ Zinspolitik. Mario Draghi hält den Geldhahn weit geöffnet. Anders sieht es bei seinem US-Kollegen Ben Bernanke aus: Der hat sich von der Niedrigzinspolitik verabschiedet und die Zinsen der Federal Reserve angehoben. Deshalb haben die Banken auch mit leichten Zinsanhebungen im Juni reagiert – vielleicht das mal so am Rande 😉
    Außerdem: Hohe Nachfrage nach Baufinanzierungen lässt auch die Preise steigen, schließlich bleibt der Finanzmarkt letzten Endes ein Markt.
    Gruß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.