Erhöhte Wärmedämmung Teil 3

Jetzt rudert auch die Kfw zurück, die Studie sei falsch interpetiert worden, selbstverständlich rechne sich die erhöhte Wärmedämmung und dies wird mit einer Hochrechnung auf das Jahr 2050 scheinbar bewiesen. In so einem langen Zeitraum kann man alles und genau das Gegenteil beweisen, denn niemand kann vorhersagen, wie sich z.B. die Energiekosten weiterentwickeln.

Ich erinnere mich noch an einen Vortrag, bei dem ein sogenannter Experte auch eine Wirtschaftlichkeitsberechnung vorgelegt hat. Nach dieser müsste heute der Liter Heizöl mindestens 1,30-1,50 kosten und letzthin habe ich 85 Cent gezahlt, deutlich weniger als vor einem Jahr.

Ich würde gerne mal genaue Daten mit abgewickelten Bauvorhaben und den Ersparnissen an Energiekosten haben und dann einmal eine vorsichtige Hochrechnung auf die steigenden Energiekosten sehen.

Bis dahin,  bleibe ich bei meiner Meinung, derzeit und mittelfristig sind die Maßnahmen der erhöhten Wärmedämmung, solange sie korrekt ausgeführt ist, eine Plus für die Umwelt und ein Minus für den Geldbeutel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.