Vermieten ist nicht immer lukrativ

Denn es immer wieder können Schwierigkeiten auftreten, die für Sie als Vermieter zu Verlusten führen können. Wenn Sie die vermietete Wohnung geerbt oder schon lange abbezahlt haben, dann können Sie manches gelassener sehen, als wenn Sie vielleicht eine Mietwohnung überwiegend fremdfinanziert haben, um vielleicht damit ihren Lebensstandard im Alter absichern zu können.

Wenn Sie sich dann herausstellt, dass sich die Wohnung nicht so gut vermietet, wie der Bauträger oder Verkäufer in rosaroten Bildern beschrieben hat, wenn Sie längere Zeit, mehr als nur 2 oder 3 Monate keinen Mieter finden, dann kann es mit dem Bedienen von aufgenommenen Bankkrediten eng werden und Sie zu unangenehmen Gesprächen mit ihrer finanzierenden Bank zwingen. Dauert der mieterlose Zustand länger, kann auch auf einmal die Wohnung weg sein, die Schulden aber zum größten Teil nicht.

Doch auch wenn die Wohnung vermietet ist, heißt das leider nicht, dass auch die Miete immer pünktlich und in voller Höhe eintrifft, denn wenn ihr Mieter nicht mehr zahlen kann oder will, gilt das schon oben Gesagte natürlich auch.

Doch schlimm wird es wirklich, wenn Sie einem Mietnomaden aufsitzen, denn der bezahlt nicht nur keine Miete, sondern der verwüstet ihre Wohnung durch nicht sachgerechte Nutzung, mitunter auch durch Vandalismus. Sie wissen natürlich, wer das ist und theoretisch können Sie ihn haftbar machen. Aber praktisch bekommen Sie nichts, denn einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen.

Doch für einige dieser Verluste können Sie sich versichern und die Beiträge, z.B. für die Mietnomadenversicherung scheinen erschwinglich zu sein.

Aber das ist nur ein Rettungsring, der verhindert, dass Sie versinken, nicht ganz unwichtig, aber Sie sollten schon im Vorfeld einiges dafür tun, um solche Risiken vorab auszuschließen.

Bevor Sie eine Wohnung zum Vermieten kaufen, sollten Sie sehr genau hinschauen, wie ist die Lage der Wohnung, wie sieht es in der Umgebung aus. Gibt es überhaupt eine langfristige Nachfrage nach Wohnungen dieses Zuschnitts, das Sie erwerben wollen. Ist der Kaufpreis angemessen, passt die Finanzierung und können Sie, auch bei geringeren Mieteinnahmen ihren Darlehensverpflichtung nachkommen, ohne ihren derzeitigen Lebensstandard einschränken zu müssen.

Wenn Sie einen Mieter finden, dann schauen Sie sich den genau, sehr genau an. Lassen Sie sich Referenzen geben und überprüfen Sie diese genau. Informieren Sie sich, soweit möglich, über die Bonität des Mieters.

Wenn ein Mieter bereits bei Ihnen wohnt, dann schauen Sie immer wieder mal vorbei, ob mit der Wohnung zumindest von außen alles in Ordnung ist und halten Sie gelegentlich einen Plausch mit den Nachbarn, denn da gibt es manche für die der Spruch gilt: „Der liebe Gott sieht alles und mein Nachbar noch mehr.“

Wenn Sie einen professionellen Vermieter dazwischen geschaltet haben, dann sind Sie meist etwas sicherer, aber eine Garantie kann Ihnen auch dieser nicht geben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.