Augen auf beim Grundstückskauf

Dies gilt vor allem auch bei Angeboten von Bauträgern, denn die schätzen mitunter die Nachfrage falsch ein bzw. die Bauinteressenten sind manchmal doch etwas schlauer als Bauträger denken.

Ich wohne in einem kleinen Dorf, das bei Städter in der Vergangenheit wegen seiner naturnahen und ruhigen Lage sehr beliebt war, doch langsam gingen die Bauplätze zur Neige. Da stellte ein regionaler Bauträger fest, dass es direkt an der Durchfahrtsstraße noch eine Pferdewiese gab und kaufte diese vor gut 5 Jahren. Ganz forsch wurde Werbung gemacht und das kleine Baugebiet für 14 Häuser auch erschlossen. Dann tat sich lange nichts, dann entstand ein Haus, ein gutes Jahr später ein 2.

Dann kehrte wieder Ruhe ein, nicht an der Straße, sondern an der Verkaufsfront gefolgt von einer neuen Werbeinitiative und nun ist in diesen Tagen insgesamt das 4. Haus im Bau.

Scheinbar haben die ruhesuchenden Städter erkannt, dass eine Durchgangsstraße mit 90 Grad Bogen und einem nicht unerheblichen Gefälle nicht gerade ideal sind, vor allem, wenn auch eine Bushaltestelle daneben liegt, bei der beim Anfahren ebenfalls eine Steigung zu überwinden ist.

Eine kluge Entscheidung, hier nicht unbedingt wohnen zu wollen, allerdings frage ich mich, warum das zweitschlechteste Grundstück im letzten Jahr bebaut wurde bzw. warum hier irgendjemand wohnen will, aber vielleicht haben die neuen Bewohner direkt an der Autobahn gelebt und dagegen wäre dies ein kleiner Fortschritt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.