Auswahlkriterien (1)

Führt das Unternehmen eigene Leistungen aus oder kauft es alle Bauleistungen zu?

In der Regel verfügen Unternehmen mit eigenen Mitarbeitern über mehr Know-how und oft auch über mehr Substanz; prüfen Sie bei Generalübernehmern genau, welchen Hintergrund das Unternehmen hat.

Welche Nachunternehmer werden eingesetzt?

Fragen Sie nach, welche Nachunternehmer eingesetzt werden und schauen Sie auf den Baustellen gelegentlich selbst nach, denn ausländische Subunternehmer bieten oft deutlich billiger an als ihre deutschen Konkurrenten. Zwar ist bei entsprechender Überwachung durch Ihren Auftragnehmer auch bei diesen Firmen die gewünschte Qualität ohne Abstriche erreichbar, wenn dies aber nicht der Fall ist, haben Sie hinterher möglicherweise viel Ärger, der oft mit Geld kaum auszugleichen ist.

Entspricht das Qualitätsniveau Ihren Vorstellungen?

Vielfach werden billigere Produkte und Geräte eingesetzt, teilweise aus dem Ausland, die nicht Ihrem gewünschten Standard entsprechen. Häufig werden auch keinerlei Produktnamen genannt oder mit dem Zusatz „oder gleichwertig“ versehen. Dann hat zunächst die ausführende Firma die Wahl und ggf. müssen Sie hinterher beweisen, dass ein Produkt nicht gleichwertig ist. Bestehen Sie daher auf einer eindeutigen Festlegung.

Wird die versprochene Qualität auch geliefert?

Qualität versprechen, ist das eine, Qualität zu liefern, ist das andere. Fragen Sie bisherige Bauherren nach deren Erfahrungen oder schauen Sie sich die laufenden Projekte der Billiganbieter besonders sorgfältig an.

Dieser Beitrag wurde unter mein Bauherren-Ratgeber abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.