Die Kosten neben den Baukosten (2)

Bei den Grundstückskosten muss man beachten, ob die Anliegergebühren schon im Kaufpreis enthalten sind oder ob die separat zu entrichten sind. Dazu kommen für den Kaufvertrag über das Grundstück die Notarkosten und wenn ein Grundstück geteilt werden muss, sind entsprechende Vermessungs- und Gerichtskosten zu beachten.

Haben Sie ein Grundstück über einen Makler erworben, kommt meist eine nicht unerhebliche Courtage auf Sie zu.

Bei jedem Grundstück muss man auch die Frage stellen, kann sofort darauf gebaut werden oder müssen (und dürfen) große Bäume gerodet werden oder sind Abbrucharbeiten bestehender Gebäude oder Gebäudeteile erforderlich.

Auch der Staat langt zu mit der Grunderwerbssteuer, die sich in den letzten Jahren in den einzelnen Ländern deutlich nach oben bewegt hat, zuletzt hat ja auch Baden-Württemberg eine drastische Erhöhung angekündigt.

Wenn wir schon bei den Behörden sind, auch die Erteilung der Baugenehmigung ist leider nicht umsonst.

Wenn Sie sich und Ihr Bauverhaben absichern wollen, kommen Sie an Versicherngen nicht vorbei und das ist die Frage, welche sind für Sie sinnvoll und notwendig, aber Geld kosten Sie alle. Dazu zählen u.a. die Rohbauversicherung, die Bauherren-Haftpflicht oder die Bauleistungsversicherung. Wenn Sie sich von Freunden beim Bauen helfen lassen wollen, hält u.a. die Berufsgenossenschaft die Hand auf, anmelden müssen Sie auf alle Fälle und Sie können auch eine Bauhelfer-Unfallversicherung abschließen.

Dieser Beitrag wurde unter Immobilienfinanzierung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.