Wasser und Geld sparen beim Gießen

Bei der derzeitigen langanhaltenden Trockenheit geht es wohl jedem Gartenbesitzer so wie mir, immer wieder schaut man, ob nicht der im Radio oder Internet angekündigte Regen im Anzug ist und wird meist enttäuscht.

So sollte es nach der gestrigen Wettervorhersage seit heute Morgen bei uns stark regnen, doch bisher scheint immer noch die Sonne.

Mach ich es wie mein Nachbar, der soeben seine Blumen ausgiebig gegossen hat oder vertraue ich auf den Regen.

Was kann man tun, um bei Gießen zu sparen. Das günstigste ist eine möglichst große Regentonne – aber meine ist derzeit fast leer, vielleicht noch eine Gießkanne bekomme ich heraus.

Das Wasser aus der Regentonne kostet nichts, wenn Sie es aus der Leitung nehmen, dann bezahlen Sie doppelt, einmal das Frischwasser und einmal das Abwasser.

Das letztere muss nicht sein, denn für Wasser das Sie nachweislich zum Gießen der Blumen, des Gemüses und des Rasens verwenden, müssen Sie keine Abwassergebühren bezahlen, so hat z.B. der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg(Az.2 S 2650/08) entschieden. Allerdings müssen Sie dies zunächst beantragen und auch glaubhaft machen, wie viel Wasser Sie zum Gießen verwenden. Dafür verlangen manche Kommunen den Nachweis durch einen separaten Wasserzähler.

Erkundigen Sie sich einfach bei Ihrer Gemeinde, wie es geht.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps für Hausbesitzer abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.