Das Internet als Hilfe bei der Baufinanzierung

Derzeit verfolge ich gerade bei Xing eine leicht aufgeregte Diskussion, ob Berater bei der Immobilienfinanzierung auch in Zukunft noch benötigt werden. Dabei gibt es natürlich auch die üblichen Auseinandersetzungen, bei wem der Kunde besser aufgehoben ist, bei einem Bankberater oder einem sogenannten freien Berater.

Doch ich finde das Ganze fast ein wenig skurril, denn viele, wenn nicht die meisten potenziellen Bauherren informieren sich doch heute im Internet und lassen sich die Baufinanzierung online berechnen.

Welche Daten sind notwendig, um das passende Ergebnis bei einer online-Berechnung zu erhalten, nun, es sind natürlich die gleichen, die Sie auch bei einem Bankgespräch benötigen würden.

Nämlich die voraussichtlichen Baukosten, das vorhandene Eigenkapital (ggfs. incl. geplanter Eigenleistungen) und die sich daraus ergebende Kredithöhe, dabei sollte man darauf achten, dass diese nicht zu niedrig gewählt wird, denn eine spätere Nachfinanzierung wird auf alle Fälle teurer.

Dazu sollten Sie die Dauer der Zinsbindung und die mögliche Tilgunghöhe angeben, bei der man aber immer noch eine gewisse Reserve einkalkulieren sollte, damit nicht bei jeder noch so kleinen Abweichung von der geplanten Zukunft gleich die ganze Finanzierung wackelt und man vielleicht sogar sein Haus verliert.

Wenn man weiß, dass man zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Sondertilgung leisten kann oder möchte, sollte man dies auch angeben.

Wie immer gilt, wenn man genügend Eigenkapital hat, bekommt man bei den Banken und anderen Finanzinstituten meist bessere Konditionen für das benötigte Darlehen.

Dieser Beitrag wurde unter Immobilienfinanzierung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.