Rechnen sich Sachverständigenkosten?

Wenn Sie eine Immobilie verkaufen wollen, dann müssen Sie den richtigen Wert kennen, damit Sie nicht durch überhöhte Preisvorstellungen Ihr Objekt nicht oder erst sehr viel später zu Geld machen können. Dabei unterstützt Sie der Sachverständige für Immobilienbewertung mit seinem Wissen und seiner Erfahrung und er erstellt Ihnen ein Wertgutachten mit Marktwert, Verkehrswert und Beleihungswert.

So ein Wertgutachten hilft auch bei Erbauseinandersetzungen, bei Schenkungen oder zur finanziellen Klärung bei Scheidungen. Auch in steuerlichen Angelegenheiten oder im rechtlichen Betreuungsverfahren kann ein Sachverständiger nützlich sein.

Viele Sachverständige beraten auch, wie der Wert einer Immobilie erhalten oder sogar gesteigert werden kann und wie man hohe Energiekosten reduzieren kann.

Doch vielleicht noch wichtiger ist die Einschaltung eines Sachverständigen, wenn Sie selbst als Immobilienkäufer auftreten, denn er kann Ihnen sagen, ob die Immobilie den geforderten Preis wirklich wert ist und er kann Sie auf Schäden und Mängel aufmerksam machen sowie die voraussichtlichen Mängelbeseitungskosten nennen. Auf Grund seines Gutachtens lässt sich vielleicht auch ein Verkäufer überzeugen, dass seine Preisvorstellungen überhöht sind-

Daher ist das Sachverständigenhonorar meist ein Klacks gegenüber den Kosten, die ein überteuerter Kauf bedeuten und für die man sehr lange zahlt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.