Verzehr dein Haus

so nennt sich das Modell der Sicherung des Alterseinkommen mit dem eigenen Haus in Amerika, woher diese Art komt.

Das Prinzip ist einfach. Der Hausbesitzer nimmt auf seine Immobilie einen Kredit auf und erhält im Gegenzug eine monatliche Rente oder einen einmaligen Auszahlungsbetrag und bleibt natürlich Eigentümer und kann weiter in seiner Wohnung oder in seinem Haus leben.

Für den Kredit wird eine Grundschuld eingetragen und der Clou, der Darlehensnehmer muss keinen Tilgung und auch keine Zinszahlungen vornehmen. Bei dieser Umkehrhypothek verringert sich also im Gegensatz zur normalen Hypothek die Schuldenlast nicht, sondern sie erhöht sich durch die gestundeten Zinszahlungen zunächst langsam, aber dann immer schneller.

Kein Problem für den Rentner, aber falls er Erben hat, wohl für diese, wenn Sie an der Erbschaft und dem Haus interessiert sind. Denn das Darlehen wird erst im Todesfall fällig, bei einem Umzug ins Pflegeheim ( das kann dann ein Problem für den Rentner werden, denn dann muss das Haus meist verkauft werden) oder beim Verkauf des Hauses.

Wollen die Erben das Haus erhalten, müssen Sie ggf. durch einen eigenen Kredit die Umkehrhypothek ablösen und das kann ganz schön ins Geld gehen.

Weitere Infos, auch zu weiteren Risiken, demnächst hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Verzehr dein Haus

  1. Pingback: Haus erben: bürokratische Belastung oder Gewinn? | RSS Verzeichnis

  2. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.