Die Bedeutung des Grundbuchs

Alle Grundstücke sind im Grundbuchamt mit einer eigenen Akte – heute teilweise auch schon elektronisch – mit allen Lasten und Rechten dokumentiert.

Im Grundbuch werden Hypotheken und Grundschulden, dabei ist auch die Rangfolge zu beachten. Außerdem werden z.B. Überfahrungsrechte oder andere Lasten wie Durchleitung von Kanälen und von ober- oder unterirdischen Stromleitungen aufgeführt.

Dies gilt auch für weitere Beeinträchtigungen des Grundstücks z.B. durch die Nachbarbebauung.

Jeder Grundstückskäufer sollte sich unbedingt vor dem Kauf genau über die auf einem Grundstück liegenden Lasten informieren.

Wenn das Grundstück z.B. nicht direkt an der Straße liegt, ist zu kontrollieren, ob ggf. ein Überfahrrecht für das dazwischen liegende Grundstück besteht.

Bei berechtigtem Interesse kann jeder Einblick ins Grundbuch nehmen, die Grundbücher werden im Grundbuchamt geführt, das i.d.R. beim Amtsgericht angesiedelt ist.

Ausnahmen davon bestehen in Baden-Württemberg, in Baden werden sie bei den Gemeinden durch einen Notar oder Rechtspfleger geführt und in Württemberg bei den Bezirksnotaren.

Dieser Beitrag wurde unter Glossar abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.