Betrachtungen zum Grundstück (2)

Kontrovers diskutiert werden die möglichen Belastungen durch Elektrosmog, aber egal wie Sie dazu stehen, wenn keine Stromüberlandleitungen und keine Funkmasten für Radio, Fernsehen oder Mobilfunk vorhanden sind, können auch keine Belastungen auftreten.

Informieren Sie sich rechtzeitig über die Vorschriften des Bebauungsplanes, der meist verbindliche Hinweise gibt über Baugrenzen, Dachform und -neigung sowie Firstrichtung. Daneben kann es Richtlinien für Heizungsanlagen, Bepflanzungen, Hecken und Einzäunungen sowie für die Lage der Garagen geben.

Wenden wir uns nun den Straßen zu, die zum Grundstück hin bzw. daran vorbeiführen. Handelt es sich um eine Stichstraße, spricht das meist für ruhiges Wohnen, aber im Winter kann es mit dem Schneeräumen manchmal dauern. Ist es eine wichtige Zufahrts- oder Durchgangsstraße im Wohngebiet oder eine wenig befahrene Seitenstraße? Wo liegt die Straße von Ihrem Grundstück aus gesehen, im Süden oder Westen, wohin sich evtl. Ihr Wohnbereich öffnet oder im Osten, wo vielleicht Ihr Schlafzimmer einmal liegen wird?

Doch neben den Straßen sind auch Fußwege, die Ihr Grundstück berühren, durchaus nicht zu vernachlässigen, denn Kinder können hier einen relativ hohen Lärmpegel mit Fahrrädern, Skateboards usw. verursachen.

Wichtig ist auch die Gesamtlänge Ihres Grundstückes an Straßen und Fußwegen, da Sie hier für Sauberkeit und im Winter für eine gefahrlose Begehbarkeit sorgen müssen.

Dieser Beitrag wurde unter mein Bauherren-Ratgeber abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.