Betrachtungen zum Grundstück (1)

Heute stelle ich Ihnen vor, was ich in meinem Bauherrenratgeber zum Grundstück schreibe

©walker

Wenn Sie sich klar sind, welche Orte oder Baugebiete in Betracht kommen, müssen Sie die möglichen Grundstücke und die jeweils bestehenden Rahmenbedingungen genauer unter die Lupe nehmen.

Denn manchmal fragt man sich, warum es in einem bestimmten Gebiet überhaupt Bauplätze gibt und warum es Menschen gibt, die dort wohnen wollen. So geht es mir immer, wenn ich die in einem engen Tal am steilen Nordhang gelegenen Häuser sehe und mir überlege, wann die Grundstücke und die Wohnräume überhaupt einmal Sonne haben. Dies gilt besonders im Winter, wo die fehlende Sonne durchaus auf das Gemüt schlagen kann und die Heizkosten in die Höhe steigen lässt.

Besuchen Sie die in Frage kommenden Grundstücke zu verschiedenen Tageszeiten, um festzustellen, wie es mit dem Sonnenstand aussieht und ob es evtl. nur gelegentlich auftretende Störungen gibt.

Beachten Sie deshalb mögliche Lärm- oder Geruchsbelästigungen. Insbesondere aus der Hauptwindrichtung können auch entfernter liegende Fabrikanlagen, Klärwerke oder Kompostanlagen durchaus störend wirken. Wenn stark befahrene Straßen oder Eisenbahnlinien vorhanden sind, müssen Sie prüfen, ob es schon Schallschutzmassnahmen gibt und wie gut diese wirken oder ob solche Maßnahmen wenigstens in Planung oder Ausführung sind. Die von einer Straße ausgehende Luftverschmutzung wird davon aber kaum abgehalten.

Dieser Beitrag wurde unter mein Bauherren-Ratgeber abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.