Die weiße Wanne

Heute will ich Ihnen einen bauspezifischen Fachbegriff genauer erläutern, den wohl kein Laie auf Anhieb versteht.

Die weiße Wanne

Bei der weißen Wanne werden die Kellerwände und die Bodenplatte, in Ausnahmefällen auch die Betondecke in WU-Beton ausgeführt.

WU bedeutet wasserundurchlässigen Beton und wird meist durch Betonzusätze erreicht, an den Fugen werden Fugenbänder eingebaut. Dabei ist auf eine besonders sorgfältige Verarbeitung zu achten.

Eine zusätzliche Abdichtung der Betonflächen ist nicht notwendig.

Wasserundurchlässig heißt aber nicht wasserdicht, denn auch durch WU-Beton kann in geringen Mengen Wasserdampf diffundieren, jedoch ist die Menge so gering, dass sie von der Luft problemlos und unbemerkt aufgenommen werden kann.

Eine weiße Wanne ist insbesondere bei einem hohen Grundwasserstand – also oberhalb Unterkante Bodenplatte – und bei so genanntem drückenden Wasser, wie es bei Hanglagen vorkommen kann, erforderlich.

Dieser Beitrag wurde unter Glossar abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.