Endfälliges Darlehen

©walker-winter

Vor allem bei gewerblich genutzten Immobilien, also wenn die Wohnung z.B. dauerhaft vermietet wird, rechnet sich oft ein sogenanntes endfälliges Darlehen, da die immer gleich hohen Schuldzinsen steuerlich als Verlust geltend gemacht werden können.

Beim endfälligen Darlehen handelt es sich meist um eine Kombination von Darlehen und Lebensversicherung.

Zum einen wird mit einer Bank ein Darlehensvertrag abgeschlossen, wobei jedoch das Darlehen nicht laufend getilgt wird, sondern es wird der gesamte Darlehensbetrag in voller Höhe verzinst.

Außerdem wird eine Kapitallebensversicherung abgeschlossen und dafür werden monatliche Beiträge bezahlt.. Sie können aber u.U. auch eine bereits laufende Lebensversicherung dazu verwenden.

Zur Sicherung des Darlehens wird die Kapitallebensversicherung an die Bank abgetreten.

Nach Ablauf der Versicherung wird die Versicherungssumme einschließlich aller Erträge zur Tilgung des gesamten Darlehens verwendet. Hat die Versicherungsgesellschaft gut gewirtschaftet, kann der Auszahlungsbetrag auch höher ausfallen.

Dieser Beitrag wurde unter Glossar abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.