Was ist eigentlich eine Filigrandecke

Dies ist die Bezeichnung für eine Elementdecke, genauer gesagt handelt es sich um eine Halbfertigteildecke aus Stahlbeton mit einer Ergänzung aus Ortbeton.

Der Unterteil der Decke wird aus einem Betonfertigteil gebildet, in das eine Lage der Bewehrung aus Baustahlmatten eingelegt ist sowie die für den Montagezustand notwendigen Gitterträger, die teilweise auch als Auflager für die obere Bewehrung genutzt werden können.

Die Oberseite des Fertigteils ist sehr rau, damit eine gute Verbindung mit dem örtlich einzubringenden Beton hergestellt werden kann.

Der Vorteil für die Baufirma ist, dass eine Deckenschalung nicht erforderlich ist, es müssen nur die Fertigteilplatten gestützt werden, dies spart Zeit und Kosten.

Der Vorteil für den Kunden liegt in der meist tapezierfertigen Untersicht, bei der nur noch die Fugen verspachtelt werden müssen, ein teurer Putz ist nicht notwendig.

Dieser Beitrag wurde unter Glossar abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.